Viel Aktion für die achten Klassen des Hebel-Gymnasiums: Sie durften zwei Tage lang bei theaterpädagogsichen Übungen ihre Klassengemeinschaft verstärken.
Viel Aktion für die achten Klassen des Hebel-Gymnasiums: Sie durften zwei Tage lang bei theaterpädagogsichen Übungen ihre Klassengemeinschaft verstärken.

Zwei Tage nur Theater – Theaterpädagogik am Hebel eingeführt

01.11.2016

Premiere für Theaterpädagogik am Hebel-Gymnasium: Dieses Schuljahr kamen die achten Klassen in den Genuss, zwei Tage lang mit professionellen Theaterpädagogen arbeiten zu dürfen.

Da im Hebel-Gymnasium sich die Klassen in der achten Stufe nach der Profilwahl neu zusammensetzen, ist dort eine neue Klassengemeinschaft aufzubauen. Daher sind die gemeinsamen Trainingseinheiten eine Gelegenheit, sich kennenzulernen und aufeinander einzustimmen. Der Schwetzinger Theaterpädagoge Joerg Mohr, auch Leiter des „theater am puls“, hat dieses Konzept zusammen mit Sebastian Schwarz von der Heidelberger Theaterwerkstatt erstellt. Der erste Tag startete mit Vertrauensübungen und sowie mit Aufgaben , durch die die Schüler zunächst sich selbst kennenlernen. Am zweiten Tag stehen Teamfähigkeit, Gruppendynamik und Respekt im Vordergrund. Dabei erfahren die Schüler bei den – für sie oft ungewohnten - Körperübungen, wie wirkungsvoll ein sensibler Umgang miteinander sein kann. Es waren zwei anstrengende Tage mit theaterpädagogischen Ansätzen, die nun in weiteren Treffen mit Joerg Mohr fortgeführt werden.