07.03.18

Wieder erfolgreich „gebibert“: Viele Preise beim Informatik-Wettbewerb

Beim Wettbewerb Informatik-Biber sind 15 Aufgaben in 40 Minuten online zu lösen. Seit seiner Premiere im Wissenschaftsjahr 2006 verzeichnet der größte Informatik-Wettbewerb Deutschlands alljährlich neue Rekordzahlen. Dieses Jahr waren 341.000 Schüler dabei, wieder 150 vom Hebel-Gymnasium.

Der Informatik-Biber weckt nicht nur das Interesse am Fach, sondern ist für viele Schüler auch der erste Schritt in der Auseinandersetzung mit Informatik. „Der Wettbewerb verlangt keine Vorkenntnisse, sondern ist allein mit logischem und strukturellem Denken zu bewältigen,“ so der Geschäftsführer Dr. Wolfgang Pohl. 
Informatiklehrer Heiko Stangl hat sich zum achten Mal um die Teilnahme gekümmert. Nach der bundesweiten Auswertung konnte er wieder viele Preise verleihen, die von dem prozentualen Ranking in Deutschland abhängen. Die drei Duo-Teams Emely Wittmer und Phoebe Kray, Felix Messner und David Edel sowie Jan Vomstein und Robin Kniss (alle Klasse 10c) durften sich über ihren ersten Preis jeweils mit voller Punktzahl freuen. Timo Fritsch (J1) war erfolgreichster Einzelstarter der Schule, dicht gefolgt von Daniel Schiller und Lara Celine Schiele (beide J2), die alle einen ersten Preis schafften. Die Preisträger wurden auch inzwischen von der SAP zu einer besonderen Ehrungsfeier eingeladen.
Die beste Leistung der Unterstufe zeigte Michelle Dittes (7e): Sie gewann den einzigen zweiten Preis der Unterstufe, wobei sie nur mit einem Punkt den ersten Preis verpasste. Den einzigen zweiten Preis in der Oberstufe hatte sich Amelie Hörstel (J1) verdient. Zahlreiche weitere Schüler dürfen außerdem auf dritte Preise und Anerkennungsurkunden stolz sein.

(Birgit Schillinger)