25.12.17

Traumergebnis für die Mathe-Cracks: Hebel belegt Platz eins bis drei

Der „Tag der Mathematik“ hatte an der Mannheimer Universität Premiere und das Hebel-Gymnasium war mit drei Teams zu je fünf Schülern vertreten. Nach einem Vortrag über das „Gefangenendilemma“ ging es in einem Teamwettbewerb darum, fünf höchst anspruchsvolle Aufgaben zu lösen. Zwölf Oberstufen-Teams aus Mannheim und Region traten gegeneinander an. Während des Wettbewerbs trafen sich die betreuenden Lehrer zu einem Workshop, in dem Ideen zur besseren Zusammenarbeit von Gymnasium und Universität gesammelt wurden.

Anschließend stellten Studenten in verschiedenen Zimmern mathematische Fragestellungen und Projekte vor. Ein weiterer unterhaltsamer Vortrag erklärte, wie Mathematik das Problem löst, ob ein Igel ohne Scheitelpunkt gekämmt werden kann. Zunächst wird das Tier zu einem kugelförmigen Gebilde mit Vektorfeldern modelliert. Mit mathematischen Überlegungen lautet dann die Antwort auf das Igelproblem: Nein, der Igel hat immer irgendwo einen Scheitelpunkt.

Zum Abschluss des Mathe-Tages erzielte bei der Siegerehrung das Hebel-Gymnasium ein Traumergebnis: Die Plätze eins bis drei gingen alle nach Schwetzingen. Während die Schüler der Jahrgangsstufe eins Alim Bhatti, Iven Frehsen, Luca Gutekunst, Luca di Leo und Kornelius Rohrschneider den Bronzerang schafften, gewannen Jonas Barth, Kevin Bobbe, Amelie Hörstel, Philipp Kornherr und Oliver Seibel Silber. Und das beste Team des Tages stellten die Mathe-Cracks der Jahrgangstufe zwei: Rouven Gerischer, Lara Schiele, Daniel Schiller, Lars Thießen und Cornelius Zenkert.

(Birgit Schillinger)

Die Knobel-Cracks des Hebel-Gymnasiums schafften beim Tag der Mathematik an der Mannheimer Universität ein Traumergebnis.
Die Knobel-Cracks des Hebel-Gymnasiums schafften beim Tag der Mathematik an der Mannheimer Universität ein Traumergebnis.