04.04.19

Talente im Land: Hebel-Schüler sind zu Mathe-Seminaren eingeladen

Zwei Hebel-Schüler haben es bei anspruchsvollen Mathematik-Wettbewerben in die zweite Runde geschafft: Moritz Brand kam bei dem Landeswettbewerb in die Endrunde und Jan Stillbauer schaffte es bei der Mathematik-Olympiade bis in die Landesrunde. Für beide besteht der Preis jeweils in der Teilnahme an einem mehrtägigen Seminar.

Der Siebtklässler Moritz hatte bei dem Landeswettbewerb in der zweiten Runde vier Aufgaben in Heimarbeit zu lösen. Obwohl der Wettbewerb bis zur Klasse zehn geöffnet ist und die Aufgaben entsprechend schwierig sind, gelangen dem Unterstufler die Beweise so überzeugend, dass er nun zu einem viertägigen Seminar zum Thema „Stochastik“ nach Weil der Stadt eingeladen ist. Hier wird es sich mit 20 weitere Top-Mathe-Schülern mit statistischen Größen sowie Wahrscheinlichkeiten bis hin zu Markoff-Ketten beschäftigen. Betreut wird er dort unter anderen von der ehemaligen Hebel-Schülerin Maybritt Schillinger.

Jan Stillbauer war bei der Regionalrunde der Mathematik-Olympiade erfolgreichster Hebel-Schüler und durfte an einem dreitägigen Seminar in Baden-Baden teilnehmen. Dort lernten die Nachwuchs-Talente zunächst viel Wissenswertes zum Thema Geometrie wie beispielsweise den höchst nützlichen Randwinkelsatz. Zum Abschluss gab es noch eine Klausur, bei der Jan einen Anerkennungspreis schaffte. Nur die besten Teilnehmer der Klausur kommen dann noch in weitere Runden – und am Ende steht das Olympiade-Team Deutschlands. Aber Jan ist erst in Klasse acht, daher ist die Landesrunde ein beachtlicher Erfolg.

(Birgit Schillinger) 

Jan Stillbauer (Mitte) berichtet Moritz Brand (links) und Schulleiter Stefan Ade von seinem Geometrie-Seminar. Beide Schüler kamen bei Mathe-Wettbewerben in die Landesrunde.
Jan Stillbauer (Mitte) berichtet Moritz Brand (links) und Schulleiter Stefan Ade von seinem Geometrie-Seminar. Beide Schüler kamen bei Mathe-Wettbewerben in die Landesrunde.