23.06.17

Talente entdeckt – Nachwuchsshow

Auch große Talente haben klein angefangen. Und hier haben sie eine Plattform, auf der sie ihre ersten Schritte wagen dürfen: die Hebel-Talentshow. Es gab so viele Bewerbungen, dass ein abendfüllendes Programm zusammenkam. Rebecca Epp und Lars Angstmann moderierten mit Witz und Charme durch den „Talentschuppen“. 

Für einige Schüler war es der erste Auftritt, andere haben schon etwas Bühnenerfahrung. Aber allen gemeinsam ist das Lampenfieber vor dem Auftritt – das sie souverän überwinden konnten. Für jeden Teilnehmer gab es ein persönliches, witziges Geschenk – beispielsweise Sonnenbrillen für die „coolen“ Gitarristen – sowie eine Urkunde ohne Rangliste, denn die unterschiedlichen Begabungen sollen nicht im Wettbewerb stehen. 
Paula Irle eröffnete den Abend mit einem Gesangsbeitrag, Nikola Krunic und Antonia Dinter – alle aus der Klasse 8b - folgten später mit Gesang beziehungsweise Klavier. Hannes Auer sowie Orquidia Cycon mit Katelyn Peran hatten  Songs mit Gitarrenbegleitung ausgesucht. Ältester Schüler war der 18jährige Max Wirth, der schon seit zehn Jahren Gitarre spielt und inzwischen in einer Band auftritt. Neben den Musikbeiträgen begeisterten Naema Keßler mit einem originellen Poetry Slam zum Thema „Reisen“ sowie Leni Linsenmeier und Pauline Bopp mit einer flotten Gymnastik-Tanz-Vorstellung. 
Erfahrene Sängerinnen sind Kjara Krunic und Justine Gasteiger (sie wurde von Alexander Barthmes am Flügel begleitet) – beide mit starken Stimmen. Kay Kronberg ist erst in der 5.Klasse und zeigte ein Schlagzeug-Solo. Der 11jährige Fünftklässler Sebastian Leiberich tanzte – ohne bisherige Ausbildung – einen Free Style einschließlich Moonwalk, der das Publikum zu Beifallsstürmen hinriss. Für seine Zugabe wünschte er sich von der Regie einfach irgendein „poppiges“ Musikstück - und improvisierte darauf. Auch Referendarin Rebekka Thoy mit ihrer rockigen Stimme und DJ Henning Hübler durften eine Zugabe zeigen. Und am Ende tanzte der Saal… 

(Birgit Schillinger)