26.02.19

Tag der offenen Tür mit 18 Stationen zu allen Fächern

Volles Haus beim Tag der offenen Tür: Mit einem etwas neuen Konzept zeigte sich das Hebel-Gymnasium den zukünftigen Fünftklässlern und ihren Eltern. Statt langer Info-Vorträge starteten für die potentiellen Hebel-Schüler gleich die Schnupperstunden in Französisch und Latein. Und anschließend konnten die Gäste 18 Mitmachstationen, Ausstellungen und fachspezifische Präsentationen erleben.

Da gab es jeweils Experimentierlabore in Biologie, Chemie, Robotik und Physik, beispielsweise im „Hebel-Science-Center“. Die Sprachen Englisch, Französisch und Latein stellten sich vor – auch mit den Informationen zum USA-Austausch. Geschichte und bildende Kunst hatte ebenso ihre attraktiven Räume wie die Mathematik, wo Unterstufenschüler im Kopf die fünfte Wurzel zogen oder mit anderen Rechnungen verblüfften. Die Schülerzeitungs-AG begeisterte die jetzigen Viertklässler, sodass einige schon fest entschlossen waren, in der Redaktion mitzuarbeiten, sobald sie am Hebel sind. Die Schulsanitäter beeindruckten mit ihrem Können. Ganz besonders beliebt zum Austoben waren wieder die Stationen in der Turnhalle.

(Birgit Schillinger)

Eine beliebte Station war das Mitmachlabor der Biologie - unter der Regie der Biologielehrerin Kerstin Scherer (vorne rechts)
Eine beliebte Station war das Mitmachlabor der Biologie - unter der Regie der Biologielehrerin Kerstin Scherer (vorne rechts)