08.09.21

Schulleiterbrief zum Schuljahresbeginn

Sehr geehrte Erziehungsberechtigte der Schülerinnen und Schüler des Hebel-Gymnasiums,

herzlich willkommen zum Schuljahr 2021/22! Ich hoffe, dass Sie alle gemeinsam mit Ihren Kindern erholsame Sommerferien verbringen konnten, trotz aller pandemiebedingten Einschränkungen schöne Erlebnisse hatten sowie neue Eindrücke gewinnen konnten und nun mit Freude und Zuversicht in das neue Schuljahr einsteigen können. Insbesondere wünsche ich Ihnen und Ihren Kindern natürlich, dass Sie alle gesund geblieben sind.

Auch dieses Schuljahr steht noch unter der Überschrift „Regelbetrieb unter Pandemiebedingungen“. Was dies entsprechend der aktuellen „Corona-Verordnung Schule“ bedeutet und welche Konsequenzen sich für den Schulalltag ergeben, möchte ich Ihnen im Folgenden erläutern:

  1. Alle Schülerinnen und Schüler werden im Präsenzunterricht, d. h. in der Schule unterrichtet. Der Unterricht findet im üblichen Klassenverband, also mit voller Klassenstärke statt.
  2. Das bisherige „Kohortenprinzip“ wurde aufgehoben. Das bedeutet, dass im Unterricht, bei Arbeitsgemeinschaften, Fördermaßnahmen und anderen außerunterrichtlichen Veranstaltungen wieder eine Durchmischung von Klassen und sogar Klassenstufen stattfinden darf, solange nicht in einer Klasse ein Corona-Fall aufgetreten ist.
  3. Inzidenzunabhängig gilt vorläufig eine generelle Maskenpflicht auf dem gesamten Schulgelände, d. h. auch im Freien und auch im Unterricht.

Ausgenommen davon sind die Phasen des Essens und Trinkens (im Schulgebäude und im Freien), die Pausenzeiten, sofern sie im Freien verbracht werden und solange der Mindestabstand von 1,5 Metern zwischen den Personen eingehalten wird, sowie der fachpraktische Sportunterricht (s. u.) und der Musikunterricht, wenn gesungen oder mit Blasinstrumenten musiziert wird (s. u.).

  1. Wie inzwischen gewohnt, finden zwei Mal pro Woche (montags und donnerstags zu Unterrichtsbeginn verpflichtend für alle Schülerinnen und Schüler Schnelltests unter Aufsicht der zuständigen Lehrkräfte statt. Mit den neuen Fünftklässler/innen wird die erste Testung im Rahmen der Einschulungsfeier klassenweise unter Aufsicht der Klassenleitungen durchgeführt. Grundsätzlich kann die Testpflicht ersatzweise auch durch die Vorlage eines aktuellen Bescheids über einen negativen Corona-Test, der bei einem Arzt oder in einem Testzentrum durchgeführt wurde, erfüllt werden. Eigenbescheinigungen über zu Hause durchgeführte Tests werden jedoch nicht anerkannt.

Die Schulleitung geht vom Einverständnis der Erziehungsberechtigten mit den regelmäßigen Testungen aus, solange diesen nicht ausdrücklich in Schriftform gegenüber der Schulleitung widersprochen wird.

Vollständige geimpfte Schülerinnen und Schüler sind ab 27. September 2021 von der Testpflicht befreit. In den ersten beiden Schulwochen müssen auch sie an den Testungen teilnehmen. Ein Nachweis der vollständigen Impfung ist dem Sekretariat vorzulegen.

  1. Für Schülerinnen und Schüler, die gegen die Masken- oder Testpflicht verstoßen, besteht ein Zutrittsverbot für das Schulgelände. Dementsprechend dürfen sie nicht am Präsenzunterricht teilnehmen. Im Gegensatz zum letzten Schuljahr können diese Schülerinnen und Schüler ihre Schulpflicht nicht im Fernunterricht erfüllen. Die Nichtteilnahme am Präsenzunterricht ist ein Verstoß gegen die Schulbesuchspflicht, stellt eine Ordnungswidrigkeit dar und wird beim Ordnungsamt zur Anzeige gebracht.
  2. Schülerinnen und Schüler können auf schriftlichen Antrag nur noch dann von der Pflicht zum Besuch des Präsenzunterrichts befreit werden, wenn durch ärztliche Bescheinigung glaubhaft gemacht wird, dass für sie oder eine im selben Haushalt lebende Person das Risiko eines besonders schweren Verlaufs von COVID-19 besteht.

Die Erklärung ist von den Erziehungsberechtigten oder den volljährigen Schülerinnen und Schülern einschließlich der ärztlichen Bescheinigung grundsätzlich innerhalb der ersten Woche nach Beginn des Schuljahres bzw. des Schulhalbjahres abzugeben; bei einer wesentlichen Änderung der Verhältnisse kann sie auch zu einem späteren Zeitpunkt abgegeben oder widerrufen werden.

  1. Sportunterricht ist nun inzidenzunabhängig zulässig. Einschränkungen ergeben sich nur dann, wenn in einer Klasse oder einer Sportgruppe eine Schülerin oder ein Schüler positiv auf Corona getestet und in Quarantäne geschickt wurde. Während des fachpraktischen Sportunterrichts muss keine medizinische Maske getragen werden, allerdings bei Sicherheits- und Hilfestellungen.
  2. Beim Singen oder Musizieren mit Blasinstrumenten im Musikunterricht sowie bei entsprechenden außerunterrichtlichen Angeboten muss während der gesamten Unterrichtszeit ein Abstand von mindestens 2 Metern in alle Richtungen zu anderen Personen eingehalten werden und es dürfen keine Personen im direkten Luftstrom einer anderen Person stehen. Beim Unterricht an Blasinstrumenten darf kein Durchblasen oder Durchpusten stattfinden.

Es wird dringend empfohlen, das Singen oder Musizieren mit Blasinstrumenten im Freien durchzuführen.

  1. Alle Unterrichtsräume müssen mindestens alle 20 Minuten gelüftet werden.
  2. Grundsätzlich wird für den Schulalltag empfohlen, zu anderen Personen einen Mindestabstand von 1,5 Metern einzuhalten, soweit die örtlichen Verhältnisse und die Anforderungen des Unterrichts dies zulassen. Darüber hinaus wird dringend geraten, weiterhin im Laufe eines Schultags mehrmals und stets gründlich die Hände zu waschen sowie von den in den Schulgebäuden an mehreren Stellen installierten Spendern zur Händedesinfektion Gebrauch zu machen.
  3. Es besteht ein Zutritts- und Teilnahmeverbot an allen schulischen Veranstaltungen für Schülerinnen und Schüler sowie sonstige Personen,
  1. die einer Quarantänepflicht im Zusammenhang mit dem Corona-Virus unterliegen,
  2. die sich nach einem positiven Schnelltest zur Abklärung einem PCR-Test zu unterziehen haben,
  3. die typische Symptome einer Infektion mit dem Coronavirus, namentlich Atemnot, neu auftretender Husten, Fieber, Geruchs- oder Geschmacksverlust, aufweisen.

Schicken Sie deshalb bitte Ihr Kind nicht mit Erkältungssymptomen in die Schule, solange Sie nicht ausschließen können, dass es sich nicht mit dem Coronavirus infiziert hat und andere anstecken könnte.

Ob es gelingen wird, das neue Schuljahr in einem weitgehend „normalen“ Betrieb durchzuführen, hängt ganz entscheidend von der gemeinsamen und konsequenten Einhaltung der oben genannten Regeln ab. Bitte erklären Sie daher Ihren Kindern die Notwendigkeit des regelkonformen Verhaltens zum eigenen Schutz wie auch zum Schutz aller anderen am Schulleben Beteiligten.

Wie Sie dem Kalender für das 1. Schulhalbjahr, der am 1. Schultag in Papierform an alle Schülerinnen und Schüler ausgegeben werden wird, werden entnehmen können, sind bereits einige Termine wie z. B. Klassenpflegschaftssitzungen, aber auch ein „Hebel-Treff“ fest geplant. Grundsätzlich wird angestrebt, möglichst alle Veranstaltungen in Präsenz unter Einhaltung der aktuell gültigen Corona-Regeln durchzuführen. Sicherlich verstehen Sie aber, dass ein grundsätzlicher Vorbehalt derzeit unverzichtbar ist und es entsprechend dem weiteren Pandemieverlauf auch zu kurzfristigen Änderungen kommen kann.

Das neue Schuljahr bringt wie üblich einige Veränderungen im Personalbestand der Schule mit sich, über die ich Sie abschließend kurz informieren möchte:

Zum Ende des letzten Schuljahres haben wir Frau OStR´in Husemann in ihren wohlverdienten Ruhestand verabschiedet. Außerdem sind Herr StR Göing sowie Herr StR Syrowatka an andere Gymnasien versetzt worden. Herr StR Sperl hat eine längere Beurlaubung angetreten. Für unsere Referendarinnen und Referendare im 2. Ausbildungsabschnitt Frau Adam, Herr Dubb, Frau Hofmann, Herr Hopp, Frau Pech, sowie die Vertretungslehrkräfte Frau Rodgers und Frau Winter endete der Dienst am Hebel-Gymnasium. Ich danke allen genannten Lehrkräften nochmals ausdrücklich für ihr großes Engagement an unserer Schule.

Erfreulicher Weise ist es gelungen, die beiden Vertretungslehrkräfte Frau Becker und Frau Wölz als fest eingestellte Lehrkräfte an der Schule zu halten. Neu zugewiesen wurden der Schule Frau StR´in Harnischfeger (Deutsch, kath. Religion) Frau StR´ in Stein (Musik, Französisch), Frau StR´in Haase (Französisch, Spanisch), Frau StR´in Reske (Englisch, Französisch), Herr LiA Bender (Ethik, Geschichte), Herr StR Henn (Deutsch, Chemie), Herr StD Paulsen (Geschichte, Gemeinschaftskunde, Wirtschaft, Deutsch) sowie Herr StR Teikemeier (Biologie, Geographie). Ich wünsche allen neuen Lehrkräften einen guten Start am Hebel-Gymnasium.

Ihnen und Ihren Kindern alles Gute für das Schuljahr 2021/22!

P. S: Aus gegebenem Anlass erinnere ich daran, dass für die Klassenstufen 6 bis einschl. Jahrgangsstufe 2 der Unterricht am Montag, den 13.9.2021 um 7.35 Uhr beginnt. Die ersten beiden Unterrichtsstunden finden beim Klassenlehrer/bei der Klassenlehrerin bzw. beim Tutor/bei der Tutorin statt. Ab der 3. Stunde ist Unterricht nach Plan. Jedoch entfällt am Montag, den 13.9. der Nachmittagsunterricht komplett. Die neuen Fünftklässler/innen erscheinen am Montagnachmittag um 17 Uhr zum ersten Mal zu ihrer Einschulungsfeier in der Schule.

Mit freundlichen Grüßen

Stefan Ade, OStD

- Schulleiter -

Hebel-Gymnasium

Schwetzingen