11.09.19

Schulleiterbrief 19/20

Liebe Eltern unserer Schülerinnen und Schüler, sehr geehrte Damen und Herren,

herzlich willkommen im Schuljahr 2019/20! Für die meisten von Ihnen heißt es „Willkommen zurück am Hebel-Gymnasium“, für 173 Fünftklässlerinnen und Fünftklässler beginnt ein neuer, sicherlich gerade am Anfang aufregender Lebensabschnitt mit dem Eintritt in die weiterführende Schule.

Ich wünsche Ihnen allen und insbesondere Ihren Söhnen und Töchtern, dass das neue Schuljahr ein gutes Schuljahr wird, in dem die eigenen Erwartungen sich erfüllen lassen, Hoffnungen wahr werden, viele positive Entwicklungen feststellbar sind und der Besuch der Schule jeden Tag aufs Neue Freude bereitet.

Natürlich hoffe ich auch, dass Sie mit Ihren Kindern die nun hinter uns liegenden Sommerferien ausgiebig genießen konnten, Zeit füreinander hatten, das vergangene Schuljahr nochmals Revue passieren lassen und mit einer zuversichtlichen Einstellung das neue Schuljahr begrüßen durften.

Wie zu Beginn eines jedes Schuljahr möchte ich Sie mit diesem Schreiben über einige wissenswerte Änderungen im Schulleben am Hebel-Gymnasium informieren, über Personalwechsel in Kenntnis setzen und auf Veranstaltungen und Projekte, die bereits ihre Schatten vorauswerfen, aufmerksam machen:

Dem Lehrerkollegium und der Schulleitung des Hebel-Gymnasiums ist es ein ständiges Anliegen, dass unsere Schülerinnen und Schüler in zukunftsorientierter und verantwortungsvoller Art und Weise im Umgang mit modernen elektronischen Medien angeleitet werden, deren Einsatz zu unterrichtlichen Zwecken mittlerweile zur Selbstverständlichkeit geworden ist. Daher haben wir viel Mühe aufgewandt, in der Komplettierung der Ausstattung der Schule mit Notebooks und Beamern über die Sommerferien ein weiteres großes Stück voranzukommen. Nahezu alle Klassenräume verfügen nun über einen fest installierten Beamer sowie ein Notebook, das schnellen Zugriff durch die Lehrkraft und ein leichtes Projizieren von Bildschirminhalten ermöglicht. Lautsprecher ergänzen die Anlage, so dass auch Material in Fremdsprachen in guter Tonqualität abgespielt werden kann. An dieser Stelle sei dem Freundeskreis sowie dem Elternbeirat und externen Sponsoren wie der Sparkasse Heidelberg und der Badischen Beamtenbank für die immer wieder großzügige Unterstützung sehr herzlich gedankt. Da auch unsere Schülerinnen und Schüler bei Referaten, GFS u. ä. regelmäßig auf zeitgemäße Präsentationstechniken zurückgreifen wollen, wird die Schule ab diesem Schuljahr alle Kinder der 6. Klassen in einer eintägigen Schulung mit den Grundzügen von PowerPoint vertraut machen, damit - sofern gewünscht - diese Anwendung bei der Präsentation von GFS sinnvoll eingesetzt werden kann. Damit schaffen wir einen weiteren Baustein im Paket der Medienerziehung am Hebel-Gymnasium.

Genauso wie die Vorbereitung auf eine vom Medieneinsatz geprägte Berufswelt betrachten wir die Erziehung unserer Schülerinnen und Schüler zu sozialem Engagement, Verantwortung für Mitmenschen und die Umwelt als eine vorrangige Aufgabe. In diesem Zusammenhang haben wir uns für das Schuljahr 2019/20 vorgenommen, gemeinsam das Thema „Mülltrennung und -vermeidung“ am Hebel-Gymnasium voranzubringen und damit einen kleinen Beitrag zum Schutz unserer Umwelt zu leisten. Bitte unterstützen Sie uns als Eltern dabei, indem sie z. B. die Pausenbrote Ihrer Kinder umweltverträglich einpacken, Getränke in wiederverwendbaren Behältern, die nicht entsorgt werden müssen, mitgeben usw. Auch wenn kein Zusammenhang zum Thema Mülltrennung besteht, erlaube ich mir die dringende Aufforderung zum wiederholten Male, Kinder nicht mit dem privaten PKW zur Schule zu fahren und hier wieder abzuholen, solange nicht eine ausgewiesene Mobilitätseinschränkung auf Grund eines Unfalls oder einer Krankheit vorliegt. Nicht nur, dass diese vermeidbaren Individualfahrten umweltschädlich sind, sie nehmen den Kindern dringend notwendige Bewegungsmöglichkeiten, sei es zu Fuß oder mit dem Fahrrad, und verursachen mehrmals am Tag ein gefährliches Verkehrschaos rund um die Schule.

Am letzten Schultag vor den Sommerferien habe ich in meiner Ansprache an die Schülerinnen und Schüler von einer sehr berührenden Begegnung mit dem Bruder unseres Lehrers Herrn Woodley berichtet. Dieser leitet gemeinsam mit seiner Frau in der DR Kongo in Afrika ein Waisenhaus. Der Kongo ist weltweit das drittärmste Land, obwohl es dort viele wertvolle Rohstoffe, u. a. Diamanten und Gold gibt. Die Arbeitslosenquote liegt bei 95%, 76% der Bevölkerung können ihre Kinder aus Armutsgründen nicht in die Schule schicken. Sehr viele Menschen sind chronisch unterernährt und haben keinerlei Zugang zu medizinischer Versorgung. Deshalb sterben auch viele Menschen an Krankheiten, die eigentlich heilbar wären und entsprechend viele Kinder verlieren in der Folge ihre Eltern und werden zu Waisen. Das Waisenhaus „lebt“ von der Hand in den Mund und ist zur Versorgung und Beschulung der über 80 derzeit dort untergebrachten Kinder dringend und regelmäßig auf Unterstützung angewiesen. Häufig ist es am Monatsende nicht sicher, ob und wie die laufenden Kosten des Folgemonats gedeckt werden können.

Ich würde mir sehr wünschen, dass die Schulgemeinschaft des Hebel-Gymnasiums sich zu ihrer sozialen Verantwortung bekennt und bereiterklärt, zur Linderung der Not der Waisenkinder im Kongo einen verlässlichen Beitrag zu leisten und eine Patenschaft einzugehen. Die Erfahrungen der letzten Jahre haben gezeigt, dass Aktionen, auch auf Klassenbasis (z. B. Kuchenverkäufe, Spendenläufe, Flohmärkte) Einnahmen in nicht unerheblichem Umfang generieren können. Diese würden einen bedeutenden Beitrag zu einer ausreichenden Ernährung der Waisenkinder, ihrer Erziehung und Beschulung sowie ihrer medizinischen Versorgung leisten. Bitte unterstützen Sie gemeinsam mit Ihren Kindern dieses Projekt. Die Schulleitung sowie Herr Woodley stehen für alle Fragen und weitere Informationen gerne zur Verfügung.

Auch zu diesem Schuljahr hat es im Personalbestand des Hebel-Gymnasiums einige Veränderungen gegeben: In den Ruhestand verabschiedet wurden unsere langjährigen und hochgeschätzten Kolleginnen Frau OStR´in Schwichtenberg und FOL´in Darougar. Ich danke beiden von Herzen für all die Verdienste, die sie sich um das Hebel-Gymnasium erworben haben. Auf eigenen Wunsch versetzt wurden Frau StR´in Satow, Herr StR Graw und Herr StR Klein. Ihnen sei viel Glück und Erfolg an ihren neuen Schulen mit auf den Weg gegeben. Die Lücken, die sich durch diese Abgänge ergaben, sind in Zusammenarbeit mit dem Regierungspräsidium Karlsruhe geschlossen worden: Ans Hebel-Gymnasium versetzt wurde Frau StR´in Diehl mit den Fächern Bildende Kunst und Geschichte, Frau StR´in Morlok mit der Lehrbefähigung für Musik und Deutsch, sowie Herr StR Slot, der in den Fächern Englisch, Geschichte, Gemeinschaftskunde und Ethik eingesetzt werden kann. Aus Beurlaubungen kehren an ihre Stammschule Frau StR´in Haaf, Frau StR´in Krug und Frau StR´in Ulzhöfer sowie Frau Pfarrerin Wolf zurück. Ich heiße alle neuen und Lehrkräfte und Rückkehrer/innen herzlich willkommen und wünsche einen guten Start am Hebel-Gymnasium.

Im Namen des Freundeskreises und Elternbeirats darf ich Sie schon heute auf den ersten Hebel-Treff dieses Schuljahres aufmerksam machen: Am Montag, den 14. Oktober spricht Herr Prof. Dr. Harbarth, Vizepräsident des Bundesverfassungsgerichts zum Thema „Bundesverfassungsgericht: Hüter der Verfassung? Superrevisionsinstanz? Ersatzgesetzgeber?“ um 19 Uhr im Multifunktionsraum der Mensa. Ein weiterer Hebel-Treff mit dem Bienenforscher Prof. Tautz ist für den 17. Februar 2020 geplant. Gesonderte Einladungen erhalten Sie in Kürze.

Zum Schluss noch ein Hinweis: Die Versicherung für Haftpflicht- und Unfallschäden bei der BGV, für die Sie bisher verpflichtet wurden, für Ihr Kind in jedem Schuljahr 1€ zu bezahlen, wurde im Rahmen eines Gesamtvertrags seitens der Stadt Schwetzingen als örtlichem Schulträger für alle Schwetzinger Schulen übernommen. Ihr Kind ist also weiterhin in der gewohnten Weise versichert. Ihre Beitragszahlung entfällt. Nicht mehr möglich ist allerdings der individuelle Abschluss einer Musikinstrumente- und/oder Fahrradversicherung über die Schule bei der BGV. Möchten Sie entsprechende Vorsorge treffen, müssen Sie dies auf privater Basis, z. B. im Rahmen Ihrer Hausratversicherung, tun.

 

Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit Ihnen als Erziehungsberechtigte in diesem Schuljahr.

 

Mit freundlichen Grüßen

Stefan Ade, OStD

-Schulleiter-