24.06.19

Richtig geknobelt: 21 Hebel-Preisträger beim Känguru-Wettbewerb

Bald ist eine Million erreicht: Jedes Jahr machen mehr Schüler beim Mathe-Känguru mit. Inzwischen tüfteln über 960.000 Jugendliche in Deutschland an den Fragen des attraktiven Wettbewerbs – weltweit sind es sechs Millionen. Knobeln, Rechnen und Kombinieren unter hohem Zeitdruck – das wird beim „Känguru der Mathematik“ verlangt. 

Die ungewöhnlichen Mathe-Aufgaben erfordern logisches Denken und geschickte Lösungswege. Nicht nach absoluten Ergebnissen, sondern je nach Prozentrang innerhalb Deutschlands in der jeweiligen Klassenstufe werden erste, zweite oder dritte Preise vergeben.  Vom Hebel-Gymnasium durften 125 Schüler (die jeweils besten jeder Klasse) teilnehmen. Nun konnten die Mathematiklehrerinnen Claudia Emmerich und Anne-Carin Moessinger sowie die Elternvertreterin Elke Birkel, die gemeinsam den Wettbewerb organisiert hatten, 21 Preisträgern Urkunden und Preise – Strategie- und Logikspiele oder Bücher - überreichen. „So viele Preisträger sind ein Spitzenergebnis“, freute sich Elke Birkel.

Und noch einen Schulrekord gab es: Ein Schüler schaffte die volle Punktzahl. Felix Zhang (6a) gehört mit 120 Punkten zu den 100 besten Sechstklässlern in Deutschland. Dadurch bekam er nicht nur einen ersten Preis, sondern auch eine Extra-Urkunde und natürlich das Känguru-T-Shirt. Das ist eine Sonderauszeichnung, die pro Schule für den „größten Känguru-Sprung“ vergeben wird: die längste Kette richtig gelöster Aufgaben in Folge.

Erste Preise erhalten Schüler, die in ihrer Klassenstufe zu den besten 0,85 Prozent in Deutschland gehören. Dieses starke Ergebnis erzielten neben Felix auch die Fünftklässler Vincent Birkel und Simon Huang sowie der Achtklässler Christoph Bianco, der schon drei Mal Preise gewonnen hatte.

Über beachtliche zweite Preise (beste 1,7 Prozent) freuten sich Greta Boos, Ben Norris, Felix Leins, Anna-Sophia Hoffmann, Levente Mihalyi, Eliseo Carrasco Krämer und Jan Vomstein, die alle schon mehrfach zu den Preisträgern gehörten. Jan hat zum sechsten Mal einen Preis geschafft, für Eliseo und Levente war es der vierte Preis.

Als dritten Preis (für die besten 2,55 Prozent) gewannen sie kleine Spiele oder Bücher: Helene Brand, Maksim Sklyarenko, Angelina Georg, Karsten Krein, Matilda Carrasco, Lukas Wilhelm, Moritz Brand, Jan Stilbauer, Kai Schüler und Alim Bhatti.

Bei der Durchführung halfen auch die Mütter Anna Dobiasz und Mareen Greiner mit. Die Kosten für die Verpflegung während des Wettbewerbs und die Teilnahmegebühren hatte der Elternbeirat übernommen. Außerdem spendeten die Stadtwerke Bellamar-Gutscheine für alle Teilnehmer.

(Birgit Schillinger) 

21 Schüler freuen sich über die Knobelspiele, die sie beim Mathematik-Wettbewerb „Känguru“ gewonnen haben.
21 Schüler freuen sich über die Knobelspiele, die sie beim Mathematik-Wettbewerb „Känguru“ gewonnen haben.