14.10.18

Privater Schüleraustausch mit Lunéville

Ich war in den ersten zwei Schulwochen auf einem Austausch in Lunéville (Partnerstadt von Schwetzingen), das in der Lorraine (Lothringen) liegt. Dieser wurde von Frau Bode über das Deutsch-französische Jugendwerk beantragt und von Herrn Ade genehmigt. Mein Austauschpartner heißt Baptiste Vauthier und war in den letzten zwei Juniwochen schon bei mir zu Besuch. Seine Familie und er selbst waren sehr höflich und nett. Außer mir war noch eine argentinische Austauschschülerin in der Familie. Sie war die Austauschpartnerin der 18-jährigen Schwester meines Austauschpartners.

In der Schule (Collège Ernest Bichat) wurde ich sowohl von den Mitschülern als auch von den Lehrern sehr gut aufgenommen. Es war Pflicht jeden Tag in der Kantine der Schule zu essen, in welcher es immer sehr viel Baguette gab. Täglich hatte ich von 8 Uhr bis 17 Uhr Schule, außer mittwochs, da endete der Unterricht bereits um 12 Uhr. Ich bin froh, dass ich in Deutschland nicht bis 17 Uhr Schule habe und während der Mittagspause das Schulgelände verlassen darf.

Außerschulisch machte ich mit meinem Austauschpartner verschiedene Aktivitäten wie z.B. Lasertag spielen oder die Städte Nancy und Lunéville besichtigen. Lecker fand ich Crêpes und andere französische Gerichte.
Oft badeten wir nach der Schule in dem Schwimmbad, das die Familie im Garten hat.
Ich bin noch mit meinem Austauschpartner und seinen Freunden, die ich in Lunéville kennen gelernt habe, in Kontakt z.B. über Snapchat. WhatsApp wird in Frankreich sehr wenig genutzt.

Insgesamt hatte ich eine sehr schöne Zeit in Lunéville, würde es sehr gerne wiederholen und kann jedem empfehlen, an einem Austausch teilzunehmen.

Pablo Ehringer González, 9b