15.09.20

„Mein Traum für die Zukunft“ – Hebel-Schülerin Selina Yildirim gewinnt beim Schreibwettbewerb

„Wusstet ihr, wenn das Internet ein Land wäre, es an CO2-Emissionen an der 3. Stelle hinter China und USA stehen würde?“ schreibt Selina Yildirim, Schülerin des Hebel-Gymnasiums. Sie macht sich Gedanken über Probleme und Lösungen der Zukunft. „Deswegen kann man nicht alles durch Digitalisierung verändern. Erstmal muss eine umweltfreundlichere Methode für die Server gefunden werden, z.B. durch Solarkraft oder Windkraft.“

Bei einem deutschlandweiten Schreibwettbewerb zum Thema „Mein Traum für die Zukunft“ hat Selina für ihren Aufsatz eine von zehn Auszeichnungen gewonnen. Die beiden Stiftungen Eckenroth und „Pen Paper Peace“ hatten im letzten Schuljahr Jugendliche bis 14 Jahren eingeladen, ihre Ideen für die Zukunft zu Papier zu bringen. Deutschlehrerin Martina Mamodaly hatte die begabte Schülerin zur Teilnahme motiviert.

Über die Sommerferien wurden nun die 178 Einsendungen ausgewertet. Die zehn interessantesten Beiträge werden im Internet und in einer Anthologie veröffentlicht. Und die 13jährige Oftersheimerin darf sich auch für ein Stipendium im zweijährigen Eckenrother Förderprogramm für junge Schreibtalente bewerben.

Selina, jetzt in Klasse 8c, greift in ihrem dreiseitigen Aufsatz viele Themen auf. Ihr geht es um Klimaschutz, Frieden und soziale Gerechtigkeit. Sie geht davon aus, dass „fast alle Menschen in einer Welt leben [wollen], in der jeder gleich behandelt wird, die gleichen Chancen hat, in Freiheit und Frieden leben kann und nicht von Armut betroffen ist.“ Dazu gehört auch eine faire Bezahlung der Arbeit.

Um ihre Ideen zu verwirklichen, träumt Selina davon, Ärztin oder Politikerin zu werden. Rechtspopulismus ist ihr ebenso unheimlich wie allgemeine Gewalt. Und sie wundert sich, warum Erwachsene grausame und brutale Filme mögen: „Als Kinder schauen wir im Fernsehen so gut wie immer Filme, in denen die Moralvorstellungen und deren Einhaltung propagiert werden. Und später schauen wir zu, wie sie unbeachtet bleiben. Das ist Resistenz gegen Gewalt!“

Ihr Aufsatz kann als Appell an alle Mitmenschen gelesen werden: „Ein wenig Minimalismus tut jedem gut. Meiner Meinung nach ist weniger Konsum die Lösung für ALLES (in jeder Hinsicht)." 

Birgit Schillinger

Die Hebel-Schülerin Selina Yildirim hat bei einem bundesweiten Schreibwettbewerb gewonnen.
Die Hebel-Schülerin Selina Yildirim hat bei einem bundesweiten Schreibwettbewerb gewonnen.