20.03.20

Mathematik ist überall: Hebel-Schüler beteiligen sich an einem internationalen Filmprojekt

In heutigen Zeiten ist Mathematik gefragt: Statistiker analysieren die Fall-Zahlen und sagen das Wachstum des Coronavirus voraus. 

Die Zahlen und die mathematischen Berechnungen sind so überzeugend, dass sogar die Politik zu drastischen Maßnahmen greift. „Mathematik ist überall“ – Die Aussage klingt angesichts der Krise erschreckend wahr und real. Als die International Mathematical Union diesen Satz als Motto des diesjährigen „Internationalen Tags der Mathematik“ festlegte, hatte sie sicher nicht an Corona gedacht. Zum ersten Mal wurde der 14. März zum „International Day of Mathematics“ erklärt. Der 14. März wird schon seit 32 Jahren als Pi-Tag „gefeiert“, dank des Physikers Larry Shaw. Er hatte 1988 die Idee, Pi mit dem Datum 14.03. zu verbinden. Denn die Kreiszahl Pi ist gerundet 3,14, was in der angloamerikanischen Schreibweise dem 14.3. entspricht. Pi wird als Kreiszahl bezeichnet, da sie das Verhältnis des Umfangs eines Kreises zu seinem Durchmesser darstellt. Und zwar unabhängig von der Größe des Kreises.

Dieses Jahr gab es zum „International Day of Mathematics“, kurz „idm314“, im Vorfeld einen Video-Wettbewerb. Die Aufgabe war es zu zeigen, dass Mathematik überall in unserem Alltag zu finden ist. Im Videoclip sollte in der eigenen Landessprache der Satz „Mathematik ist in…“ vervollständigt und dann mit einer Aktion und eventuell einer Formel visualisiert werden.

Die Mathe-AGs des Hebel-Gymnasiums beteiligten sich mit vier Video-Clips an dem Wettbewerb. 48 Minifilme aus aller Welt wurden zu einem fünfminütigen Video zusammengestellt. Die Beiträge zeigen die Vielfalt der Mathematik in unserem Umfeld – von Musik, Bauwerken bis zur Schuhschnürung. Drei Beiträge kommen vom Hebel-Gymnasium. In einem Clip spricht ein Hebel-Schüler den Satz „Mathematik ist in der Berechnung des Schwerpunktes“, während er erfolgreich auf seinem Stuhl schaukelt, was einem anderen Schüler nicht gelingt. Eine einfache Schwerpunktberechnung wird durch eine Skizze mit einem Dreieck veranschaulicht. Bei dem anderen Video ist die Gangschaltung eines Fahrrades im Blick – Je nach Übersetzung hat die Umdrehung des vorderen Kettenblattes eine andere Umdrehungszahl des hinteren Kranzes zur Folge. Und das dritte Video der Hebel-Schüler zeigt ein Möbiusband, auf dem endlos das Wort Mathematik geschrieben scheint. Das Möbiusband hat nur eine Oberfläche, weshalb es keine zwei Seiten dieses Objektes gibt. Die Endlos-Schleife ist der Abschluss des Films, der auf idm314.org zu sehen ist. 

Birgit Schillinger

„Mathematik ist überall – beispielsweise in der Gangschaltung eines Fahrrads“, erklärt Hebel-Schüler Sebastian Conrad im Kurzvideo.
„Mathematik ist überall – beispielsweise in der Gangschaltung eines Fahrrads“, erklärt Hebel-Schüler Sebastian Conrad im Kurzvideo.
Mathematik ist überall – beispielsweise in dem endlos scheinenden Möbiusband. Hebel-Schüler haben zur Vielfalt der Mathematik Kurzvideos gedreht.
Mathematik ist überall – beispielsweise in dem endlos scheinenden Möbiusband. Hebel-Schüler haben zur Vielfalt der Mathematik Kurzvideos gedreht.