09.02.19

Mathe mal sportlich betrachtet: Olympiade am Hebel mit 33 Teilnehmern

Bei der Mathematik-Olympiade machten dieses Jahr in Baden-Württemberg 350 Schüler mit – ein neuer Teilnehmerrekord. Dies ist sicher auch darauf zurückzuführen, dass es inzwischen zwölf Austragungsorte gibt und die Schüler nicht mehr so weit fahren müssen. Denn die Mathematik-„Olympiade“ besteht aus einer anspruchsvollen Klausur über zweieinhalb Stunden, die gleichzeitig an verschiedenen Schulen oder Universitäten geschrieben wird. Dieses Mal war auch das Hebel-Gymnasium ein Klausurstandort: 33 Schüler von Klasse 5 bis 12 stellten sich den schwierigen Aufgaben.

Inzwischen sind die Klausuren bewertet, je nach Punktzahl gibt es Preise – und elf Hebelianer konnten sich über Urkunden und Buchpreise freuen: Felix Zhang gehört mit seinem ersten Preis sogar zu den drei besten Sechstklässlern in Baden-Württemberg. Der Fünftklässler Vincent Birkel kam mit einem zweiten Preis auf den sechsten Platz, Simon Huang wurde Zwölfter. Eine starke Leistung gelang den Achtklässlern Jan Stillbauer (Rang acht, 2. Preis), Eliseo Carrasco Krämer (Rang neun, 3. Preis) und Levente Mihalyi (Rang elf, 3.Preis). Jan Stillbauer hat sich sogar für die Landesrunde qualifiziert und ist zu einem weiteren Mathematik-Seminar an einem Wochenende eingeladen.

Eike Janson und Matilda Carrasco Krämer gewannen dritte Preise, Angelina Georg (alle Klasse 6) einen Anerkennungspreis ebenso wie Siebtklässlerin Anna Sophia Hofmann. Moritz Brand gehörte mit einem dritten Preis zu den Top-20 der Siebtklässler. Und Dennis Bollian war mit einem dritten Preis bester Hebelianer der Oberstufe: Er kam auf einen starken fünften Platz.

(Birgit Schillinger)