19.05.17

Landeswettbewerb Mathematik: Hebel-Gymnasium spitze in Baden-Württemberg

Wie in den letzten Jahren zählt auch dieses Schuljahr das Hebel-Gymnasium wieder zu den vier besten baden-württembergischen Gymnasien beim Landeswettbewerb Mathematik. Die Preisverleihung fand in Tuttlingen statt, wo erneut die Firma Aesculap zur feierlichen Siegerehrung eingeladen hatte. Dort erwartete die Schüler ein informativer Nachmittag mit dem Highlight, einem Vortrag von Prof. Robert Denk aus Konstanz: „Wie viel Mathe steckt im Handy?“

Problemstellungen zu befassen. Über 600 Schüler in Baden-Württemberg haben in der ersten Runde mitgemacht, davon 33 Schüler aus dem Hebel-Gymnasium. In der ersten Runde gingen erste Preise an Timo Fritsch und Laetitia Dobiasz, weitere Preise an Alim Bhatti, Iven Frehsen, Felix Messner, David Edel und Josh Homann. Wer in der ersten Runde erfolgreich vier umfangreiche Aufgaben gelöst hatte, durfte sich an die Aufgaben der zweiten Runde machen. In der zweiten Runde war dann Timo Fritsch mit einem ersten Preis bester Hebel-Schüler.

Für die Schulwertung werden die teilnehmenden Gymnasien nach verschiedenen Kriterien wie Teilnehmerzahl und Preisträger bewertet. Neben dem Hebel-Gymnasium wurden auch das Heidelberger Raphael-Gymnasium, das Horber Gymnasium sowie das Schwäbisch-Gmünder Landesgymnasium für Hochbegabte geehrt. In Tuttlingen vertraten Laetitia Dobiasz, die als Achtklässlerin in der ersten Runde besonders gut abgeschnitten hatte, und Birgit Schillinger, Leiterin der Mathe-AGs, das Hebel-Gymnasium.

(Birgit Schillinger)

Laetitia Dobiasz (links) und Birgit Schillinger, Leiterin der Mathe-AGs, nahmen die Ehrung für das Hebel-Gymnasium in Empfang.
Laetitia Dobiasz (links) und Birgit Schillinger, Leiterin der Mathe-AGs, nahmen die Ehrung für das Hebel-Gymnasium in Empfang.