Die Mathematik-Studentinnen Nadine Zürn und Alina Ludwig von der Universität Mannheim waren dieses Semester Gast in der Mathe-AG.
Die Mathematik-Studentinnen Nadine Zürn und Alina Ludwig von der Universität Mannheim waren dieses Semester Gast in der Mathe-AG.

Knifflige Spieltheorie: Zusammenarbeit mit der Universität Mannheim

06.12.2017

Die Zusammenarbeit mit der Universität Mannheim war auch im zweiten Jahr wieder eine Bereicherung für die Mathematik-Begabten-AG. Dieses Semester betreuten die Studentinnen Alina Ludwig und Nadine Zürn die Mathe-AG, die sich jeden Freitag nach Schulschluss trifft.

Zunächst hatten die Studentinnen mathematische Problemlöse-Strategien eingeübt. Dann stellten sie einige Beispiele aus der Spieltheorie vor, die die 22jährige Alina Ludwig in ihrem Studium der Wirtschaftsmathematik gelernt hatte. Dabei kommen knifflige Überlegungen, das Wissen des Mitspielers abzuschätzen, zum Tragen: „Weiß er, dass ich weiß, dass er weiß…?“ Die 20jährige Nadine Zürn studiert Mathematik und Englisch für das Lehramt. Sie führte mit anschaulichen Beispielen in die Restklassen-Rechnung ein. Auch im nächsten Semester wollen wieder Studenten mit dem Hebel-Gymnasium kooperieren. Das zuständige Seminar in Mannheim wird von dem Mathematikdozenten Dr. Peter Parczewski geleitet, der auch schon eine Vorlesungsreihe in der Mathe-AG am Hebel-Gymnasium gehalten hatte.

(Birgit Schillinger)