20.03.18

Jugendoffizier Florian Kling zu Besuch am Hebel-Gymnasium Schwetzingen: „Machtvakua in den internationalen Beziehungen – oder das syrische Drama“

Am 16.03.18 empfingen der vierstündige Gemeinschaftskundekurs GK1c und Herr Schreiner den Bundeswehr-Jugendoffizier Florian Kling. Hauptmann Florian Kling ist mittlerweile bundesweit durch seine in Fernsehen und Rundfunk veröffentlichten Beiträge zur Entwicklung der Bundeswehr recht bekannt und besucht seit Jahren mit Verve alle Schulen des Einzugsbereiches Mannheim zu Vorträgen und Diskussionsrunden.

Im Hinblick auf das bevorstehende Abitur erläuterte er den Schülerinnen und Schülern internationale Beziehungen, insbesondere den Konflikt in Syrien. 
Zu Beginn des Vortrags erhielten die Schüler eine neue Ausgabe des „Weissbuchs zur Sicherheitspolitik und Zukunft der Bundeswehr (2016“, mit dem sie sich auseinandersetzen mussten. Anschließend ging F. Kling auf die aktuellen verteidigungs-politischen Entwicklungen mit Focus auf die Rolle der Bundeswehr im 21. Jhdt. ein. Er erläuterte unter Einbindung der Schülerinnen und Schüler sehr anschaulich, daß BW-Einheiten momentan in 15 Ländern stationiert sind oder, welche Aufgaben die BW z.B. bei der Bekämpfung des IS spielt(e). Dabei informierte er sehr zutreffend über die Entwicklungen im Nahen und Mittleren Osten, sei es über das Aufkommen des IS oder die 180-Grad-Wende des syrischen Staatpräsidenten Assad.
Anhand von Informationen, beispielsweise zu den innerislamischen Konflikten, der Verteilung ethnischer Gruppen inkl. Religionszugehörigkeit im Maschrek, versuchte Kling den Schülerinnen und Schülern den hochkomplexen Sachverhalt näherzubringen.
Somit konnten die Abiturienten einen umfassenden Einblick in den chaotischen Interessenmix und die neuen Gefahren des Konflikts in Syrien gewinnen.
 
Von Emma Maschat und Lena Kappenstein (J2, Gk1c)