21.11.23

In der dunklen Jahreszeit: Licht am Rad und helle Kleidung!

Fast jeder fünfte Radfahrer-Unfall ereignet sich bei Dämmerung oder in der Dunkelheit. Gute Beleuchtung ist daher eine wichtige Investition – als eine Art Lebensversicherung. Damit auch die jüngeren Schüler diese Notwendigkeit verstehen, bietet der ADFC (Allgemeiner Deutscher Fahrrad Club) Heidelberg den Schulen eine Beleuchtungsaktion an. 

Der Elternbeirat und die Verkehrsbeauftrage Steffi Haaf hatte den ADFC an das Hebel-Gymnasium eingeladen.

Auch dieses Jahr wieder klärte Projektleiter Michael Fröhlich wieder die Schüler der 5.Klassen auf, wie wichtig die Beleuchtung am Fahrrad ist. Und auch die Kleidung spielt eine Rolle, denn dunkel angezogene Personen sind natürlich schlechter zu erkennen. Obwohl dies so offensichtlich ist, führt der Dunkeltunnel diese Tatsachen noch den Schülern – im wahrsten Sinne des Wortes – vor Augen. Den Dunkeltunnel hat Michael Fröhlich auf dem Lastenfahrrad mitgebracht und vor der Hebel-Mensa aufgebaut.

„Was seht ihr in dem Tunnel?“, fragt Verkehrspädagoge. Die Schüler berichten von einer Puppe, einem Rad mit Reflektoren, einem Schulranzen und anderen Kleinigkeiten. Aber die zweite Puppe auf dem zweiten Rad haben fast alle übersehen. Das war eine beeindruckende Demonstration, dass Fahrräder ohne Reflektoren und ohne Licht sowie Radfahrer in dunkler Kleidung leicht übersehen werden.

Zu dem Service gehört auch ein kostenloser Fahrradcheck, den engagierte Eltern anhand einer Check-Liste durchführen: Hierbei werden die Bremsen, das Licht und die Reflektoren überprüft. Elternbeiratsvorsitzende Indra Trapp und ihr Stellvertreter Christian Sindel hatten den Vormittag organisiert und die Eltern eingeteilt.

 

Birgit Schillinger

Verkehrspädagoge Michael Fröhlich erklärt den Fünftklässlern auf unterhaltsame Art die Wichtigkeit von Fahrrad-Beleuchtung und heller Kleidung.
Verkehrspädagoge Michael Fröhlich erklärt den Fünftklässlern auf unterhaltsame Art die Wichtigkeit von Fahrrad-Beleuchtung und heller Kleidung.