12.08.19

Hesse unerwartet aktuell: Literaturabend widmet sich dem Autor

Hermann Hesse – das war doch der mit dem „Steppenwolf“? Ja, mehr noch:

Der Autor beschrieb in seinem Roman nicht nur den Protagonisten Harry Haller, sondern auch sich selber: halb Mensch, halb Tier – immer auf der Suche nach Nähe und Distanz, immer im Konflikt zwischen Kultur und dem Freiheitsdrang.

In der Oberstufe ist „Der Steppenwolf“ Pflichtlektüre für das Abitur. Das war der Anlass, dass die Literatur-AG unter der Leitung von Hanna Schwichtenberg einen Abend dem meistgelesenen Autor des 20. Jahrhunderts widmeten. Hesse stellt sich hier als schillernde, spannende Persönlichkeit heraus: „Egozentrischer Einzelgänger“ und „Buchhändlergehilfe mit Dichterflausen“, „spätromantischer Innerlichkeitsprophet“ und „Liebesunfähiger voll Sehnsucht nach Liebe“, „Pazifist“ und „Aussteiger“ sind die Beschreibungen, die aus verschiedenen Blickwinkel vorgenommen werden können. Aber vor allem ist Hesse mit seinen Problemen und Einstellungen unerwartet aktuell.

Die „Gestutzte Eiche“, ein Gedichttitel von Hesse, ist das Leitmotiv. Eigene Schülertexte aus der Literatur-AG erweiteren das Bild: Nabi Keßler slamt Gedichte über einen Regenschirm oder zur Persönlichkeitsspaltung. Charlotte Conrad erfindet eine ergreifende Vater-Sohn-Szene. Von Aimee Böge, Jördis Brüggemann, Lara Buhmann, Anika Höfert und Indira Jurczynski stammen weitere Textbeiträge. Angus Fugger, Max Kritter, Linh Ngo, Kevin Rosenberger und Dana Vidak wirkten im Hintergrund ebenfalls mit.

Abwechslungsreich – mit Musik, Texten und Bildern - zeigt der Abend, wie modern Hesse ist. Die Schülerband spielt passenderweise „Born to be wild“, mit Paul Erning und Hannes Auer an der Gitarre. Die Bigband und Gesangseinlagen untermalen die Vielfalt, die in Hesses Texten steckt. Referendar Sören Lätsch singt Kunstlieder wie beispielsweise den Kanonensong aus der Dreigroschenoper. Den kurzen Klavierimpulsen von Musiklehrer Wolfram Sauer gelingt es, atmosphärische Übergänge zu schaffen. 

(Birgit Schillinger)

Die Leiterin der Literatur-AG Hanna Schwichtenberg (3. von links) mit ihren Schreibtalenten.
Die Leiterin der Literatur-AG Hanna Schwichtenberg (3. von links) mit ihren Schreibtalenten.