29.05.19

Es rauschte im Hebel-Gymnasium: Professioneller Liederabend mit der „schönen Müllerin“

„Doppelt berauschend“ war dieser Musikabend im Musiktrakt: Nicht nur weil es immer wieder um einen rauschenden Bach ging, sondern auch weil Sänger Sören Lätsch auf professionellem Niveau das Publikum begeisterte. Der junge Bassbariton, der am Hebel-Gymnasium Referendar für Geschichte und Chemie ist, sang „Die schöne Müllerin“, Adelheid Lechler begleitete am Klavier. Die beiden waren perfekt eingespielt: Jeder Einsatz stimmte, sie vermittelten eine Harmonie in Tempo und Ausdruck.

„Die schöne Müllerin“ basiert auf einer Gedichtsammlung von Wilhelm Müller, die 1821 erschienen ist und zwei Jahre später von Franz Schubert vertont wurde. Die 20 Gedichte erzählen eine Geschichte: Zunächst ist ein Müllerbursche auf Arbeitssuche und folgt daher dem Bach bis zu einer Mühle. Sein Lebensglück scheint perfekt, als er sich in die Tochter des Müllers verliebt. Voller Freude genießt der junge Mann nun die Natur, besingt ihre Farben, ihre Töne und Stimmungen zu verschiedenen Tageszeiten. Dann aber kommen Eifersucht und Verzweiflung auf – denn es gibt einen Konkurrenten: den Jäger. Und da dieser wohl die bessere Partie für seine Angebetete sein wird, kehrt der junge Müller zum Bach zurück. Trösten kann ihn der Bach nicht mehr, nur aufnehmen. Der Selbstmord ist zu verführerisch.

Illustriert haben Schülerinnen und Schüler aus mehreren Klassen den Liederzyklus durch bunte Landschaften, witzige Stillleben oder düstere Zeichnungen. Diese besonders gelungenen Bühnenbilder veranschaulichten den jeweiligen Seelenzustand.

Gesang ist mehr als ein Hobby für den Referendar Sören Lätsch. Bisher hat er sich schon besonders im Opern- und Oratorienfach einen Namen gemacht. Bewusst hat er sich diesen Liederzyklus Schuberts, der die romantische Sehnsucht eines jungen Mannes zum Thema hat, als erstes großes Projekt im Liedfach ausgewählt. Trotz Prüfungsphase hatte er sich Zeit und Energie genommen, um mit Adelheid Lechler, emeritierter Klavierdozentin der pädagogischen Hochschule Heidelberg, den anspruchsvollen Kunstlied-Abend einzustudieren. „Wir ziehen tief ergriffen den Hut vor Ihnen“, lobte Schulleiter Stefan Ade das Engagement des beliebten Referendars.

(Birgit Schillinger)

Bassbariton Sören Lätsch begeisterte mit seinem Gesang, Adelheid Lechler begleitete am Flügel.
Bassbariton Sören Lätsch begeisterte mit seinem Gesang, Adelheid Lechler begleitete am Flügel.