22.12.17

Erasmus Plus

In diesem und im kommenden Schuljahr nimmt das Hebel-Gymnasium am EU-Bildungsprogramm „Erasmus Plus“ teil, das unter dem Motto „School 21 – socially and digitally yours“ steht und bei dem es um die Frage geht, wie man soziales und schulisches Lernen miteinander verbinden kann.

Bei diesem Projekt, das sich hauptsächlich an Schülerinnen und Schüler der Mittel– und Oberstufe richtet, arbeitet das Hebel-Gymnasium  mit vier Schulen in Tabor (Tschechien), Pápa (Ungarn), Lugoj (Rumänien) und Pulawy (Polen) zusammen. Etwa zwei- bis dreimal pro Schuljahr findet eine Begegnung statt zwischen Schülerinnen und Schülern und Lehrerinnen und Lehrern der beteiligten Schulen, um gemeinsam an dem Projekt zu arbeiten und voneinander zu lernen.

Das erste Treffen wird vom 4. bis 10. Februar 2018 in Schwetzingen stattfinden, und wir freuen uns bereits darauf, 39 Schülerinnen und Schüler sowie deren begleitende Lehrerinnen und Lehrer aus Tabor, Lugoj, Pápa und Pulawy bei uns begrüßen zu dürfen. Unsere Projektgruppe besteht dabei aus den Schülerinnen und Schülern der Soli-AG unter der Leitung von Dr. Henning Hupe, die bereits ein bemerkenswertes soziales Engagement an den Tag legen, unter anderem durch Aktionen für „Appel und Ei“, bei der Spenden für die Schwetzinger Tafel gesammelt werden, oder durch die Betreuung von Flüchtlingskindern bei einem Frauencafé oder einem Adventsnachmittag an unserer Schule. Unsere osteuropäischen Gäste werden im Februar die Möglichkeit haben, das soziale Engagement am HGS mitzuerleben, und wir werden erfahren, wie soziales Lernen an den Schulen unserer Projektpartner funktioniert.

Möchtet ihr mehr über das „Erasmus Plus“ Projekt erfahren? Dann wendet euch gerne an Kerstin Bellemann oder Silvana Huber, die das Projekt hier an unserer Schule koordinieren.