08.09.20

Schulleiterbrief zum Start des neuen Schuljahres

Liebe Eltern unserer Schülerinnen und Schüler, sehr geehrte Damen und Herren,

ich hoffe, dass Sie und Ihre Kinder trotz der weiterhin zahlreichen Einschränkungen und Auflagen, die durch die weiterhin bestehende Corona-Pandemie im In- und Ausland unumgänglich sind, erholsame und entspannende Sommerferien erleben können. Da die letzten Monate des vergangenen Schuljahres ja nur einen extrem reduzierten Präsenzunterricht zuließen, wünsche ich allen Schülerinnen und Schülern, dass sie sich am Ende dieser Sommerferien ganz besonders auf das neue Schuljahr im Präsenzunterricht vor Ort an der Schule freuen und hoffe dementsprechend, dass jede Schülerin und jeder Schüler hochmotiviert ist, durch das eigene verantwortungsvolle Verhalten den erforderlichen Beitrag zu leisten, dass es im Schulbetrieb nicht zu Corona-Infektionen unter den Schüler/innen, dem Lehrerkollegium und auch dem nicht-lehrenden Personal sowie der Elternschaft kommt. Bitte wirken Sie als Erziehungsberechtigte in diesem Sinne auf Ihre Kinder ein.

Ich habe Sie mit Schreiben vom 23.7.2020, d. h. kurz vor den Sommerferien bereits über die wesentlichen Eckpunkte des Konzepts des Ministeriums für Kultus, Jugend und Sport für den sogenannten „Regelbetrieb unter Pandemiebedingungen“, wie er für dieses Schuljahr 2020/21 vorgesehen ist, informiert und die Auswirkungen auf den Unterrichtsbetrieb am Hebel-Gymnasium erläutert. Die aktuelle Corona-Verordnung Schule sowie die dazugehörigen Sonderregelungen, z. B. für den Musik- und Sportunterricht, die zum 1. Schultag, Montag, den 14.9.2020 in Kraft treten, bestätigen im Wesentlichen die im Juli angekündigten Maßnahmen. Im Folgenden setze ich Sie kurz über die wenigen Änderungen bzw. Ergänzungen in Kenntnis, damit Sie vollumfänglich Bescheid wissen, wie die Vorgaben des Landes Baden-Württemberg am Hebel-Gymnasium umgesetzt werden:

  1. Die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasenbedeckung außerhalb der Unterrichtsräume für alle Schülerinnen und Schüler wird streng kontrolliert werden. Schülerinnen und Schüler, die ohne eine Mund-Nasenbedeckung in der Schule angetroffen werden, werden unverzüglich zum eigenen Schutz und zum Schutz aller anderen Menschen in der Schule nach Hause geschickt, wenn sie keine Mund-Nasenbedeckung mit sich führen bzw. sich weigern, diese zu tragen. Im Wiederholungsfalle sind Erziehungs- und Ordnungsmaßnahmen möglich; ebenso muss damit gerechnet werden, dass das Ordnungsamt ein Bußgeld verhängt. Es obliegt den Erziehungsberechtigten, ihre Kinder mit einer Mund-Nasenbedeckung auszustatten. Sollte ein Kind aus medizinischen Gründen von der Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasenbedeckung befreit sein, müssen sich die Eltern vor dem 1. Schultag mit einer entsprechenden Bescheinigung bei der Schulleitung melden.
  2. Die Mensa des Hebel-Gymnasiums wird nach längerer Pause zum 1. Schultag wieder öffnen und sowohl den Kioskbetrieb als auch die Ausgabe warmer Mittagessen wiederaufnehmen. Auch in der Mensa gilt selbstverständlich die Pflicht, eine Mund-Nasenbedeckung zu tragen außer am Tisch während des Verzehrs. Da es erfahrungsgemäß in der Mensa regelmäßig zur Bildung von Warteschlangen kommt, werden alle Schüler/innen gebeten werden, dort Abstand zu wahren, um eine gegenseitige Gefährdung zu minimieren. Es ist geplant, entsprechende Markierungen auf dem Boden zur Unterstützung anbringen zu lassen.
  3. Das bereits vor den Sommerferien praktizierte Prinzip der „Einbahnstraßen“ beim Betreten und Verlassen der Gebäude sowie insbesondere bei der Benutzung der Treppen, wird beibehalten. Darüber hinaus werden diejenigen Klassen, die im Anbau beheimatet sind, aufgefordert werden, die großen Pausen auf der Hebel-Wiese zu verbringen und auch den direkten Weg dorthin durch den hinteren Ausgang im Anbau zu benutzen. So soll vermieden werden, dass sich eine hohe Zahl von Schüler/innen auf dem Weg in die Pause und zurück im Haupteingang drängelt.
  4. Weiterhin werden Schülerströme auch morgens zu Unterrichtsbeginn als auch nach Unterrichtsende durch Lenkung über den Haupteingang, den Foyer-Eingang und den Zugang zum Untergeschoss des Hauptgebäudes von der Goethestraße her versucht zu entzerren.
  5. Die Benutzung der Toiletten soll so weit als möglich entgegen der sonst üblichen Regelung während der Unterrichtsstunden und nicht in den Pausen erfolgen. Das Lehrerkollegium wird entsprechend gebeten werden, während des Unterrichts zur gleichen Zeit höchstens 1 Kind den Toilettenbesuch zu erlauben.
  6. Die üblichen Regelungen zur Smartphone-Nutzung, die in der Hausordnung niedergelegt sind, gelten wieder ab dem 1. Schultag. Zur Erinnerung: Die Nutzung von Mobiltelefonen war ausnahmsweise am Ende des vergangenen Schuljahres auf dem Schulgelände den Schülerinnen und Schülern gestattet. Dies ist nun nicht mehr der Fall.
  7. Lehrkräfte und Schüler/innen sind dazu verpflichtet, gemeinsam dafür Sorge zu tragen, dass Unterrichtsräume gut belüftet sind. Eine ausgiebige Quer- bzw. Stoßlüftung hat mindestens alle 45 Minuten zu erfolgen.
  8. Die Schulleitung setzt sich beim Schulträger dafür ein, dass eine zusätzliche Zwischenreinigung aller Kontaktflächen (Schüler- und Lehrertische, Stühle, Türklinken, Lichtschalter, Handläufe an den Treppen, usw.) durch die in der Schule tätigen Reinigungskräfte täglich zur zweiten großen Pause stattfindet.
  9. Für eine effektive Händehygiene stehen weiterhin an verschiedenen Stellen der Schulgebäude deutlich erkennbar Desinfektionsmittelspender zur Verfügung. Seifenspender in den Toiletten sowie Einmalhandtücher werden regelmäßig kontrolliert und ggf. aufgefüllt.
  10. Für die erforderliche Reinigung von Sportgeräten und Musikinstrumenten, die im Unterricht regelmäßig zum Einsatz kommen, sowie auch für Klassensätze von Bibeln beispielsweise, aber auch für Computertasturen und -mäuse, die quasi von einer Stunde auf die nächste „von Hand zu Hand“ gehen, wird die Schule Desinfektionstücher zur Verfügung stellen. Es wird Aufgabe der Schüler/innen sein, diese unterrichtlichen Hilfsmittel nach Anweisung der Lehrkräfte im Rahmen des Möglichen zu reinigen.
  11. Auch wenn im Musikunterricht das Singen unter gewissen Umständen wieder erlaubt ist, wird am Hebel-Gymnasium in der ersten Schulwoche auf Gesang verzichtet werden. Ebenso wird der Sportunterricht in der ersten Schulwoche noch nicht in den Sportanlagen, sondern als Theorieunterricht im Klassenzimmer und auch nicht in gemischten Gruppen, sondern klassenweise stattfinden. Er dient der ausführlichen Einführung aller Schüler/innen in die besonderen Corona-bedingten Regelungen im Sport, die peinlich genau beachtet werden müssen.
  12. Bitte denken Sie alle daran, die Erklärung im Anhang, dass für Ihr Kind keiner der landesweit einheitlichen Ausschlussgründe für einen Schulbesuch (z. B. aktueller Kontakt mit einer infizierten Person, Quarantänepflicht) vorliegt, vollständig auszufüllen, mit dem Datum des 1. Schultags zu unterschreiben und Ihrem Kind mitzugeben. Die Klassenleitungen werden die Erklärungen einsammeln. Bei Kindern, die ohne unterschriebene Erklärung in die Schule kommen, muss davon ausgegangen werden, dass eventuell einer der Ausschlussgründe für den Schulbesuch vorliegt. Entsprechend wird den Kindern die Unterrichtsteilnahme bis auf Weiteres untersagt werden.

Selbstverständlich steht die Schulleitung für weitere Fragen zur Umsetzung der Corona-Verordnung am Hebel-Gymnasium zur Verfügung.

Zu gegebener Zeit werden Sie Informationen zur konkreten Durchführung von Klassenpflegschaftssitzungen und anderen schulischen Veranstaltungen im ersten Halbjahr erhalten.

Wie zu Beginn eines jeden Schuljahres möchte ich Sie auch über einige wenige andere Entwicklungen am Hebel-Gymnasium ins Bild setzen: Während der Sommerferien wurde erfreulicher Weise nun auch der Anbau der Schule mit einer Brandmeldeanlage ausgestattet, die auch an die Brandmeldeanlage in der restlichen Schule angekoppelt ist. Ein Dank geht dafür an die Stadt Schwetzingen. Die Anbindung des Anbaus an das Schulnetz, so dass in den dortigen Klassenzimmern Lehrkräfte im Unterricht problemlos auf Dateien, die auf dem Schulserver liegen, sowie insbesondere auf das Internet zugreifen können, steht noch aus.

Der Vollständigkeit halber sei auch erwähnt, dass entgegen einer Verlautbarung auf der Homepage der Stadt Schwetzingen es nicht den Tatsachen entspricht, dass das Hebel-Gymnasium über einen Glasfaseranschluss verfügt. Die Schulleitung befindet sich derzeit in Verhandlungen mit dem Schulträger, um in beiden Punkten so rasch als möglich Abhilfe herbeizuführen.

Folgende Lehrkräfte haben zum Ende des kommenden Schuljahres die Schule verlassen:

Frau OStR´ Irene Gerstner, die über viele Jahre hinweg am Hebel-Gymnasium Biologie, Chemie, Naturphänomene und Naturwissenschaft und Technik mit großer Hingabe und beeindruckendem Erfolg unterrichtet hat, wurde in den wohlverdienten Ruhestand versetzt.

Frau Pfarrerin Silke Schnepf, die in evangelischer Religion eingesetzt war, hat eine neue Wirkungsstätte zugewiesen bekommen.

Die Referendarinnen Emilie Fayolle, Lina Gall, Amy Kulich, Annika Lehner und Leonie Richter haben alle ihre Ausbildung erfolgreich abgeschlossen. Es ist gelungen, Frau Gall mit der Lehrbefähigung für Biologie und Chemie für eine Festanstellung am Hebel-Gymnasium zu gewinnen, worüber die Schulleitung und das Lehrerkollegium sehr froh sind.

Neu zugewiesen durch Versetzung von einer anderen Schule wurden dem Hebel-Gymnasium für das Schuljahr 2020/21 Frau StR´ Katja Blaschke mit der Fächerkombination Englisch/Biologie, Frau StR´ Angelika Herbarth mit der Lehrbefähigung für Deutsch und Englisch, Frau StR´ Nadine Höflein für die Fächer Mathematik und Latein sowie Frau StR´ Nadine Schollenberger mit der Fächerkombination Evangelische Religion und Latein. Ich heiße alle neuen Lehrkräfte am Hebel-Gymnasium herzlich willkommen.

Zu Beginn des Schuljahres werden einige Lehrkräfte aus dem Stammpersonal in Elternzeit sein. Betroffen sind die Fächer Bildende Kunst, Musik, Mathematik, Physik, Sport, Gemeinschaftskunde. Das Regierungspräsidium Karlsruhe wurde um Unterstützung bei der Vertretung der ausfallenden Lehrkräfte gebeten. Nach derzeitigem Stand werden aber einige Stunden in den oben genannten Fächern wegen Personalmangels bis zu den Herbstferien ausfallen müssen. Die Schulleitung bittet hierfür um Verständnis.

Wie immer erhalten Sie den Kalender mit den für Sie relevanten schulischen Terminen für das erste Halbjahr sowie die Ferienregelung und die Festlegung der beweglichen Ferientage für das gesamte Schuljahr 2020/21 über Ihre Kinder am 1. Schultag. Ich weise darauf hin, dass Beurlaubungen zu Urlaubszwecken außerhalb der unterrichtsfreien Tage grundsätzlich nicht möglich sind.

Ich wünsche Ihnen und Ihren Kindern ein gutes Schuljahr 2020/21 und hoffe sehr, dass es uns gelingen wird, ohne Phasen der (partiellen) Schulschließung die Pandemie zu überstehen. Bleiben Sie und Ihre Kinder bitte alle gesund.

 

Mit freundlichen Grüßen

Stefan Ade, OStD

-Schulleiter-

 

Anlage: Formblatt Unbedenklichkeitserklärung