02.08.17

Drei verdiente Lehrkräfte in den Ruhestand verabschiedet

Am Ende dieses Schuljahres verlassen drei langjährige Lehrkräfte das Hebel-Gymnasium. Schulleiter Stefan Ade würdigte zunächst Gisela Roquette, Lehrerin für Mathematik und Sport. Symbolträchtig für ihre spätere Leidenschaft für Mathematik und Didaktik wurde sie im US-amerikanischen Princeton geboren, fuhr – noch als Baby - im selben Bus wie Einstein und lag im Kinderwagen des späteren Entwicklungspsychologen Jean Piaget.

Nach dem Abitur sowie Studium in Heidelberg und neun Jahren Eppelheim kam sie 1992 ans Hebel. Dort war sie nicht nur eine immer hilfsbereite Kollegin, sondern sie gab ihr Wissen auch später als Referendarausbildnerin weiter. „Mehr außerunterrichtliches Engagement geht nicht“, zeigte sich der Schulleiter von der Liste ihrer Aktivitäten - von der Gründung der Mathe-AG bis zum internationalen Comenius-Projekt – beeindruckt.

Mit Winfried Krause verlässt ein ebenfalls geschätzter Kollege die Mathematik-Fachschaft. Auch in seinem zweiten Fach, der Physik, war er ein gefragter Rat-Geber. „Brauchte man Hilfe bei einem Experiment, dann hieß es: Frag mal den Winfried“, berichtete Fachabteilungsleiter Enrico Malz. Dass er auch noch gut löten kann, wurde im Abschiedssong der Fachschaft vertont. Gleich nach dem Referendariat kam er vor 36 Jahren nach Schwetzingen. Hier war er Strahlenschutzbeauftragter, für BOGY zuständig und kümmerte sich bis zuletzt um die Zeugnis- und Verwaltungsprogramme. Schulleiter Stefan Ade dankte ihm für die „angenehme Zusammenarbeit mit einem zuverlässigen Kollegen“.

„Ein Urgestein geht“ – Jörg Seiler hat 34 Jahre lang die Schule mitgestaltet, mitgeprägt und „hinterlässt ein Vermächtnis“, so die Wertschätzung des Schulleiters. Der beliebte Lehrer für Biologie und Sport hat 20 Jahre lang das Sportfest organisiert, sich als Fortbilder in Sachen Ski-Schulsport engagiert und beispielsweise die Foto-AG gegründet. Auch mit der Einschätzung „Seine Studienfahrten hatten Kultstatus“ zeigte Stefan Ade seine Hochachtung vor dem Einsatz des Sport-Fachbeauftragten.

Auf eigenen Wunsch wechselt Iunia Iunesco (Spanisch, Gemeinschaftskunde und Sport) an ein Heidelberger Gymnasium, um ihren Schulweg zu verkürzen. Auch Martin Schindler (Mathematik und Chemie) geht an ein anderes Gymnasium. Von Daria Götte, die als Englischlehrerin einsprang, und von den Referendaren Simon Antes, Kristina Derka, Tobias Hartelt, Conrad Knittel, Gabriele Quast und Rebekka Thoy hieß es, sich zu verabschieden.

„Lieber spät als nie“ wollte Stefan Ade die Gelegenheit nutzen, der Elternbeiratsvorsitzenden der vergangenen zwei Jahre zu danken: Dr. Britta Thießen hat „sehr, sehr viel für die Schule geleistet und viele neue Ideen in die Elternarbeit eingebracht“. Nach dem Dank an die Sekretärinnen Ulrike Schlager und Corinna Bode sowie an die Bibliothekarin Veronika Lippolt betonte der Schulleiter auch die gute Zusammenarbeit mit dem neuen Elternbeirat und dem neuen Freundeskreisvorsitz. Und zum Abschluss gab es noch eine Gutscheinkarte für den Hausmeister Klaus Bock – mit der treffenden Aufschrift „Super-Held“.

(Birgit Schillinger)

Drei verdiente Lehrkräfte gehen in den Ruhestand: Winfried Krause, Gisela Roquette und Jörg Seiler.
Drei verdiente Lehrkräfte gehen in den Ruhestand: Winfried Krause, Gisela Roquette und Jörg Seiler.