01.07.18

"Die Wortspieler" machten mit ihrer Lesung Lust auf "Giftige Töne" – Lesung mit Musik am Hebel-Gymnasium

Spannend und witzig: Der Schwetzinger Krimi „Giftige Töne“ ist ein Lesegenuss. Die Literatur-AG des Hebel-Gymnasiums stellte ihr Werk in einer unterhaltsamen Lesung mit Musik vor. Das Besondere ist, dass das Buch in einem Projektteam von 16 Schülerinnen und Schülern im Alter von 12-17 Jahren geschrieben wurde. 

Betreut wurden die Schreibtalente dabei von einem Lehrerteam – Hanna Schwichtenberg, Thomas Cranshaw und Alexander Sperl – sowie von der Autorin Carola Kupfer und dem Kunsthistoriker und Verleger Wolfgang Schröck-Schmidt. Zahlreiche Sponsoren der Region haben dieses Bildungsprojekt in der Reihe „Buch macht Schule – Schule macht Buch“ unterstützt. Hier zeigte Dr. Britta Thießen großen Einsatz bei der Akquise.

Das Autorenteam mit dem Namen „Die Wortspieler“ ist zurecht stolz auf sein Produkt: ein Krimi mit viel Lokalkolorit – vom Schwetzinger Schloss und den Festspielen über die umstrittene Schweineskulptur bis hin zum Spargelacker. „In der Literatur-AG ging es uns wie Hauptkommissar Rufus, bei dem der Jagdinstinkt erwacht, sodass er den Mörder unbedingt fassen will. Der Funke sprang schon beim ersten Workshop über, als wir den Plot erarbeitet haben. Das innere Feuer brannte auch in der Schreibnacht, als wir eine ganze Nacht lang durchgearbeitet haben“, berichtet die Leiterin der Literatur-AG, Hanna Schwichtenberg. 

Der Abiturient Mika Kiefer fasst seine Eindrücke vom Büchermachen zusammen: „Zu unserer Überraschung war es nicht der bloße Schreibprozess, sondern vielmehr die Ideensammlung, Recherchen, Korrekturen, Besprechungen und die Umsetzung der Marketingmaßnahmen, die einen besonderen Zeitaufwand beanspruchten.“ Die intensive Arbeit über acht Monate hinweg hat sich gelohnt, darin sind sich alle einig.

Lena Anastasia Maloussidis und Nabi Keßler moderierten die Lesung und berichteten unterhaltsam von den Recherchen, die sie beispielsweise ins Schlosstheater und in die Polizeistation führten. Die Big Band unterhielt mit flotten Rhythmen und mit einer Gesangseinlage von Melice Kocer. Zudem wurde das Notenfragment gespielt, das als Komposition des siebenjährigen Wunderknaben bei seinem Aufenthalt in Schwetzingen 1763 eine wichtige Rolle im Krimi spielt. 
Der Schülerkrimi, erschienen im Verlag „Edition Schröck-Schmidt“, kann im Buchhandel für 11.95 Euro erworben werden.

(Birgit Schillinger)

"Die Wortspieler" machten mit ihrer Lesung Lust auf "Giftige Töne".