15.09.22

Die Stimme für die Stimmen – Musiklehrer Rudolf Steinhübel nun seit 25 Jahren am Hebel

Seit einem Vierteljahrhundert gibt er die Tonlage an: Musiklehrer Rudolf Steinhübel feierte am Hebel-Gymnasium sein 25jähriges Dienstjubiläum.

1998 kam er nach Schwetzingen und kümmert sich seitdem besonders um den Chor und die Förderung des Gesangs sowie um den Ungarn-Austausch.

Sein Lebenslauf sah zunächst nicht nach Musiklehrer aus: Der gebürtige Wiesbadener machte eine dreieinhalb-jährige Ausbildung zum Werkzeugmacher, dann stellte er im Rahmen seiner Gesellentätigkeit bei einem mittelständigen Unternehmen Essens-Container her. Drei Jahre später begann er doch zu studieren, und zwar im Saarland Musik und Gemeinschaftskunde (Ethik kam später noch dazu). Nach einem Zwischenjahr an einer Grund- und Hauptschule folgte die Anstellung am Hebel-Gymnasium.

Er baute hier den Ungarn-Austausch mit der Partnerstadt Papa auf und organisierte inzwischen 13 Besuche und Gegenbesuche. Seit 40 Jahren ist er in der Kirchenmusik aktiv, seit 35 Jahren leitet er einen Chor im pfälzischen St. Martin. Bei vielen Chorauftritten des Hebel-Gymnasiums hat er die jungen Sänger und das Publikum begeistert. Ob Abba- oder Udo-Jürgens-Medley – die Musikabende waren immer ein großer Erfolg. Seine Liebe zum Singen kann er seit 2013 noch intensiver an die Schüler weitergeben: Das Hebel-Gymnasium bietet dank seiner Initiative eine Gesangsklasse, in der die jungen Talente in der Unterstufe gemeinsam in einer Klasse gefördert werden. Außerdem rief er den „Unterstützerkreis Stimmen am Hebel" ins Leben, durch den junge Stimmtalente ein Gesangsstipendium an der Musikschule erhalten können.

Birgit Schillinger