20.01.19

Die richtige Gewinnstrategie gefunden: Acht Schüler freuen sich über Preise vom Landeswettbewerb Mathematik

Zwei Spieler multiplizieren abwechselnd einstellige Primzahlen. Wer als erster mit dem Produkt die Zahl 2018 übertrifft, hat gewonnen. Gibt es eine Gewinnstrategie? Beim Landeswettbewerb Mathematik sind solche kniffligen Fragen zu beantworten – und die Lösung ist zu beweisen. Aus sechs Aufgaben dürfen vier ausgewählt und eingeschickt werden.

Vor 32 Jahren wurde der Landeswettbewerb Mathematik ins Leben gerufen, um begabten Unter- und Mittelstufenschülern die Chance zu geben, sich mit schwierigen, umfangreichen Problemstellungen zu befassen. Fast 700 Einsendungen gab es dieses Schuljahr in der ersten Runde. Mit 38 Einsendungen gehörte das Hebel-Gymnasium wieder zu den teilnehmerstärksten Schulen in Baden-Württemberg. Acht Schüler durften sich sogar über einen Preis freuen. 
Eine starke Leistung gelang Moritz Brand. Der Siebtklässler löste die Aufgaben als Einzelstarter und gewann einen zweiten Preis: das „Matherhorn“, ein Buch mit anspruchsvollen Geometrie-Aufgaben, zusammengestellt von dem Begründer des Landeswettbewerbs Franz Amann. Mit dem zweiten Preis ist Moritz nun berechtigt, in der zweiten Runde weiterzumachen. Dies dürfen durch ihren zweiten Preis auch die beiden Teams Jan Bollian und Jannis Burkard sowie Fynn und Eike Janson. Allerdings ist in der zweiten Runde keine Teamarbeit mehr erlaubt. Und die Aufgaben sind noch einmal deutlich schwieriger. Das Team mit den Achtklässlern Eliseo Carrasco Krämer, Mathis Homann und Tillman Mack durfte sich über einen dritten Preis freuen.
Schulleiter Stefan Ade gratulierte den Mathe-Cracks, die alle schon mehrere Jahre in der Mathe-AG trainieren, ehrfürchtig zu ihrem Erfolg und motivierte sie für die weiteren Wettkämpfe: „Beißt euch weiter durch. Ich bewundere es, wie fit ihr in Mathe seid.“

(Birgit Schillinger)

Die Mathe-Cracks knobeln in der Mathe-AG am liebsten an der Tafel – Nun konnten sie sich über Preise beim Landeswettbewerb freuen: Jannis Burkard, Eike Janson, Fynn Janson, Jan Bollian, Tillman Mack, Eliseo Carrasco Krämer und Mathis Homann.
Die Mathe-Cracks knobeln in der Mathe-AG am liebsten an der Tafel – Nun konnten sie sich über Preise beim Landeswettbewerb freuen: Jannis Burkard, Eike Janson, Fynn Janson, Jan Bollian, Tillman Mack, Eliseo Carrasco Krämer und Mathis Homann.