23.03.19

Aufregende Klassenreise nach Frankreich Französisches Gastspiel am Hebel-Gymnasium

Dass ein Schüleraustausch ein echtes Abenteuer werden kann, erlebt Maxi auf der Klassenreise nach Paris. Die Spannung im Vorfeld ist groß: Wie wird mein Gastgeber sein? Außer dem Namen kennt man bestenfalls noch ein paar Hobbys von dem Menschen, mit dem man schließlich eine Weile auskommen soll.

 

Das Gastspiel des französisch sprechenden „Knirps Theaters“ am Hebel-Gymnasium verpackt eine lehrreiche Geschichte über beispielsweise französische Klischees wieder in ein unterhaltsames Theaterstück. Die deutsch-französischen Komödie führt Hauptperson Maxi nach Paris, wo Camille sie erwartet. Nur weiß Camille noch nicht, dass Maxi die Abkürzung von ‘Maximiliane’ und diese somit ein Mädchen ist. Maxi wiederum erkennt erst bei der Ankunft, dass Camille durchaus auch ein Jungenname sein kann...

Der Basketballfan Camille hat, als besondere Überraschung, gleich für den ersten Tag Eintrittskarten für ein Superspiel, während Maxi es nicht erwarten kann zum „Shopping“ über die Champs-Elysées zu bummeln. So trennen sich ihre Wege schon nach dem ersten Streit am Flughafen und das Abenteuer ‘Maxi, allein in Paris’ kann beginnen.

Französischlehrerin Marianne Husemann hat zum achten Mal die Organisation des Gastspiels übernommen. Die Schüler der Klassen acht bis zehn mit Französisch-Unterricht kamen in den Genuss, die französischen Profi- Schauspieler Astrid Sacher und Frédéric Camus auf der Bühne im Musiktrakt zu erleben. Mit viel Witz und Interaktion schaffen es die Darsteller, die Hebelianer mitzureißen. Auch wer nicht jedes Wort verstand, konnte der kurzweiligen, flott inszenierten Handlung folgen - und alle hatten ihr Vergnügen.

(Birgit Schillinger)

Frédéric Camus und Astrid Sacher amüsieren mit ihrem französischen Theaterstück, bei dem auch Schüler auf die Bühne geholt wurden.
Frédéric Camus und Astrid Sacher amüsieren mit ihrem französischen Theaterstück, bei dem auch Schüler auf die Bühne geholt wurden.